Herzlich willkommen beim Goggomobil-Forum www.goggoforum.de
Hier koennt Ihr auf internationaler Basis ueber alles diskutieren, was Euch zum Thema Goggomobil interessiert.
Welcome to the international Goggomobil- Forum www.goggomobil.net, especially for all Goggo-friends from "overseas": Australia, New Zealand, the US, Canada, South Africa,Japan, Argentina, Costa Rica or wherever you may be. This is the place to discuss all Goggomobil related matters.
Helft mit, dass dies ein -auch fuer Aussenstehende- interessantes und informatives, sachbezogenes Forum bleibt. Fuer private Plaudereien, Kochrezepte, Geburtstagsgedichte und Aehnliches nutzt bitte Eure privaten Kommunikationskanaele.
Bitte grundlegende Höflichkeitsregeln einhalten.
Gewerbliche Werbung ist nicht erwuenscht.

Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#1 von Lg0enga , 19.04.2021 07:09

Hallo,

Für unser Goggomobil T250 mache ich eine Motorüberholung wegen einer undichten Kurbelwellendichtung.

Der gesamte Motor ist jetzt zerlegt, aber ich kann den Dynastart nicht von der Kurbelwelle entfernen lassen.

Wie kann ich das am besten angehen?

Vielen Dank im Voraus!

Gruß,
Len

Angefügte Bilder:
20210417_163843.jpg  
Lg0enga  
Lg0enga
Beiträge: 2
Registriert am: 19.04.2021


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#2 von Michael1342 , 19.04.2021 09:20

Hallo Len,
Beim Uwe gibt es das Werkstatthandbuch und die Abdrückschraube für den Anker, sowie weitere erforderliche Ersatzteile.
Gruß, Michael

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 961
Registriert am: 10.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#3 von Horst , 20.04.2021 19:45

Hallo Len,
wie Michael bereits beschrieben hat, brauchts du eine Abdrückschraube, in Uwe´s Katalog Seite 89 Nr.6 findest du diese. Leider sitzt der Rotor manchmal so fest, dass das mit der Schraube nicht funktioniert, ich hab ein paar Bilder angehängt wie ich einen festen Rotor gelöst habe. Erst habe ich mir 4 Hülsen gedreht, Außendurchmesser 10mm, Innendurchmesser 6,5mm, Höhe 18mm, in diese hab ich dann jeweils eine M6x25 Schraube mit Mutter reingesteckt.
Danach diese 4 kleinen Abdrücker zwischen den Limarotor und das Kurbelwellenlagergehäuse spannen indem du die Mutter zur Hülse drehst. Nun werden alle 4 Abdrücker und zusätzlich noch die Ankerabdrückschraube fest angespannt aber keine Gewalt auf die Abdrücker sonst geht der Lagerzapfen aus der Wange raus, sollte sich der Rotor noch nicht lösen, kannst du mit einem Heißluftfön mit kleiner Düse gezielt den Durchmesser vom Limarotor anwärmen, evtl. vorher die Kurbelwelle mit Kältespray behandeln. Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn so wie bei dir die Kurbelwelle mitsamt dem Limarotor ausgebaut ist.
Viele Grüße
Horst



Horst  
Horst
Beiträge: 14
Registriert am: 17.03.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#4 von Arno SA , 26.04.2021 01:34

Autsch, aufpassen! der Flansch am Lagergehäuse bricht sehr leicht (Grauguss)!

Arno SA  
Arno SA
Beiträge: 397
Registriert am: 02.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#5 von Lg0enga , 26.05.2021 22:35

Danke fürs Mitdenken!
Ich habe den Spezialbolzen bei UWE bestellt. Es gelang, den Dynastart zu entfernen

Gruß,
len

Lg0enga  
Lg0enga
Beiträge: 2
Registriert am: 19.04.2021


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#6 von Michael1342 , 27.05.2021 08:28

Hallo,
Mit dem richtigen Werkzeug funktioniert es fast immer. Du brauchst noch ein paar Spezialwerkzeuge für‘s Goggo.
Kupplung und Kreuzgelenke sind so ein Fall. Einfach mal im Katalog stöbern, Werkzeug kann man nicht genug haben...
Gruß, Michael

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 961
Registriert am: 10.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#7 von Arno SA , 11.06.2021 00:56

Hallo,
nur kurz zur Terminologie: Dynastart ist die Bezeichnung für die gesamte Anlage, nämlich DYNAmo und STARTer, also Lichtmaschine und Anlasser, die beim Goggo und vielen anderen Kleinwagen in einer Einheit zusammengefasst ist. Im LICHTMASCHINENGEHÄUSE (das grosse runde Teil mit den Wicklungspaketen, den Kohlen, Unterbrecherkontakten) ist die Hälfte der Wicklungen für die Stromerzeugung zuständig (Lichtmaschinenteil), die andere Hälfte (also jede zweite) für den Anlassvorgang (Starter). Das drehende Teil, der Anker, wird von beiden Systemen gemeinsam (bzw abwechselnd) benutzt. Was Du entfernen musstest, ist der ANKER. Falls es Dich interessiert wie das Ganze zusammenspielt, geh mal ins Goggo-Wiki und schau Dir unter Elektrik den Beitrag "Lichtmaschine - Regler - Dynastart an.
Viel Spass,
Arno SA

Arno SA  
Arno SA
Beiträge: 397
Registriert am: 02.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#8 von Goggoboy , 01.04.2023 11:19

Guten Morgen in die Runde,

ich habe ein ähnliches Problem und bin über die Suchfunktion hier gelandet.

Bei meinem Coupe hat anfänglich die Kontrollleuchte ab und zu geleuchtet und plötzlich verweigerte es den Start. Ich habe dann bei der Spurensuche die Batterie geladen, einen umgebauten elektronischen Regler als Ersatz besorgt und wollte jetzt noch die Kohlen erneuern. Leider ist mir beim abnehmen des Lüftungsrad schon aufgefallen, dass dieser Staubschutz/Ring fehlte und darunter die Kabel bereits vom Lüfterrad beschädigt und angeschliffen wurden. Zu allem Überfluss ist bei einer Kohle auch die Feder welche die Kohle nachschiebt nicht vorhanden.
Das war mir alles schon zu viel Gefutschel und ich habe eine neue NOS-Dynastartanlage aus den tiefsten des Odenwalds von einem älteren Herren besorgt.
Jetzt wollte ich das also tauschen aber trotz lösen der 4 Schrauben an der Gehäuselippe und rausziehen der Kohlen sitzt die alte Dynastartanlage (der Teil vor dem ?Anker? mit Kohle etc. LICHTMASCHINENGEHÄUSE?) fest wie einbetoniert. Gibt es da noch einen Trick oder eine versteckte Befestigung? Ich habe die Suchfunktion, die blaue Goggo-Bibel und das Internet schon durchforstet. Vielleicht habe ich etwas übersehen?
Das Spezialwerkzeug zum demontieren des Ankers würde ja erst dann beim rausziehen des Ankers zum Einsatz kommen oder habe ich da einen Denkfehler?
Über Tipps würde ich mich freuen, ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

 
Goggoboy
Beiträge: 12
Registriert am: 31.03.2022


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#9 von tarzan , 04.04.2023 09:33

Moin Goggoboy,

tjaa, damit habe ich mich auch gerade erst herumgequält.
Es hat beinahe ewig gedauer, mit viel Heiß und Eis und Kriechöl.
Ansich ist die Abziehschraube das Werkzeug der Wahl und
holt beide Teile der Dynastart runter.
Vorne ist die Schraube ohne Gewinde und wenn Du
genau schaust, ist innen eine Lücke bevor das nächste
Gewinde beginnt. Da greift also nix und ziehst schonmal
vorderen Teil ab. Wenn nicht nicht festgebacke, sollten auch
beide dann abnehmbar sein.
Beim ATM, den ich gerade versuche zu beleben habe ich dann auch
aufgegeben. Da sitzt der schwere Klumpen ebenso bombenfest.
Mußt Du vorsichtig immer weiter probieren.

grüßt
Frank


tarzan  
tarzan
Beiträge: 69
Registriert am: 07.11.2018

zuletzt bearbeitet 04.04.2023 | Top

RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#10 von Michael1342 , 04.04.2023 09:46

Hallo Goggoboy,
Welche Schrauben hast du entfernt? Stell bitte ein Foto rein.
Normalerweise geht der Stator relativ leicht raus.
Gruß, Michael

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 961
Registriert am: 10.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#11 von Mafu , 04.04.2023 10:11

Hi Goggoboi !
Jeder Lima-Anker geht runter. Wie ??
Unterbrechernabe aufstecken,Abdrückschraube eindrehen ,anziehen und mit Messingdorn mit Gefühl Schläge seitlich gegen Nabe setzen.
Abdrückschraube weiter anziehen,Nabe nach jedem Schlag weiterdrehen. Mafu


Mafu  
Mafu
Beiträge: 260
Registriert am: 05.01.2014

zuletzt bearbeitet 04.04.2023 | Top

RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#12 von Michael1342 , 04.04.2023 11:35

Schläge auf die Kurbelwelle zerstören die Welle und deren Lager.

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 961
Registriert am: 10.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#13 von Mafu , 04.04.2023 15:21

Hi 1342!
Ich meinte ja auch mit Gefühl, Unter Spannung der Abdrückschraube reichen radiale leichte Erschütterungen um den Anker zu lösen.
Diese Methode hat vor 60 Jahren schon geholfen und ist schonender als alles andere Gemurkse. Probier`s mal aus. Mafu


Mafu  
Mafu
Beiträge: 260
Registriert am: 05.01.2014

zuletzt bearbeitet 04.04.2023 | Top

RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#14 von Goggoboy , 05.04.2023 18:59

Guten Abend in die Runde

danke für die bisherigen Antworten. Ich habe die 4 Schrauben entfernt die das Lichtmaschinengehäuse mit dem Gussteil verbinden (Siehe Bild der neuen Dynastart-Anlage). Die Kohlen, welche ja gegen den Anker drücken und durch die Hinterschneidung nicht rausgehen habe ich auch an der Vorspannfeder die Kohlen gelöst bzw. eine Kohle war bereits weggeflogen. Die Anlage ist auch ziemlich verschmutzt, da hat hinter dem Lüfterrad die Abdeckung gefehlt und das beschädigte Kabel sieht man auch ganz gut.

Ich dachte eigentlich man kann diesen vorderen Teil der Dynastart einfach an den 4 Schrauben lösen und abziehen. Fest dagegen gehauen habe ich natürlich nicht, da ich dahinter nichts zerstören möchte.

Bilder stammen von eben, ich hatte letztes Wochenende dann aufgegeben - wäre natürlich schön es über Ostern wieder zu heilen.
Beste Grüße

 
Goggoboy
Beiträge: 12
Registriert am: 31.03.2022


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#15 von Goggoboy , 05.04.2023 19:01

So, jetzt mit Bildern.

 
Goggoboy
Beiträge: 12
Registriert am: 31.03.2022


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#16 von goggobiber , 06.04.2023 08:13

Hallo Goggoboy,
Du hast die richtigen Schrauben gelöst, das Limagehäuse klebt jetzt nur noch, weil es jahrzehntelang nicht ausgebaut wurde. Wenn Du mit 'nem langen Hebel seitlich rundherum Druck ausübst, wird es sich lösen und leicht herausziehen lassen. Mit Gefühl und Geduld, ohne Gewalt.


Gott schütze mich vor Eis und Wind und Autos, die von heute sind.

 
goggobiber
Beiträge: 855
Registriert am: 01.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#17 von Michael1342 , 06.04.2023 10:21

Auf dem Foto kann ich nicht erkennen, daß die richtigen Schrauben gelöst wurden.

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 961
Registriert am: 10.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#18 von tarzan , 06.04.2023 10:51

Moin,
in Zukunft wird das dann vermutlich nie wieder
festbacken, aber um dem vorzubeugen, könnte
man ja, wie bei Bremsen üblich, ein bischen
Kupferpaste auf die Berührungsfläche streichen.

grüßt
Frank

tarzan  
tarzan
Beiträge: 69
Registriert am: 07.11.2018


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#19 von Goggoboy , 07.04.2023 15:58

Ich habe es geschafft!

eine kleine Dosis WD-40 am Rand und dann sanfte Überzeugungsarbeit mit dem größten Schraubendreher den ich finden konnte und ganz viel Rütteln hat das Gehäuse dann irgendwann Stück für Stück nach vorn gebracht. Dass man mit montierter Kontaktplatte das ganze nicht am Träger der Bodengruppe vorbei bekommt habe ich dann auch gelernt. So jetzt ist es jedenfalls draußen und Montage des Neuen vermutlich in umgedrehter Reihenfolge.

Bei der Flüssigkeit wird es sich um eine Mischung aus WD-40 und Kohlenstaub handeln oder kommt da auch was vom Simmerring her?
Jedenfalls bin ich dank eurer Unterstützung einen Schritt weiter - DANKE!!!!

 
Goggoboy
Beiträge: 12
Registriert am: 31.03.2022


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#20 von Goggoboy , 08.04.2023 13:53

Hallo in die Runde,

auch auf die Gefahr hin für meine vielen Fragen gesteinigt zu werden:
Mir ist aufgefallen, dass jede Dynastartanlage auf meiner Werkbank gefühlt anders verkabelt zu sein scheint. Sicherlich wurde da auch in der Vergangenheit gebastelt und improvisiert. Ich hätte diese hier eingebaut und habe eben die Kohlen getauscht - ist das okay so? Die Kohlen müssen an den Federn nachrutschen können und da ist eine Aussparung für die Kabel. Zum montieren die Federn noch nicht eingehakt. Mir kam das alles etwas arg fummelig vor - ist das okay so oder habe ich bereits hier was vermurkst? Bei meiner davor montierten Anlage waren die Kohlen glaube ich an einer anderen Stelle verschraubt.

Beste Grüße und schöne Feiertage

 
Goggoboy
Beiträge: 12
Registriert am: 31.03.2022


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#21 von Michael1342 , 09.04.2023 13:35

Hallo,
Die Kohlen sollen in der Führung über den ganzen Weg leicht verschiebbar sein. Die Federn pressen die Kohlen am Kollektor an. Zur Montage hänge ich die Federn ebenfalls seitlich ein, sonst braucht man 6 Hände beim Einbauen. Täusche ich mich oder fehlen bei den Unterbrechern die Sicherungsringe? Die Schrauben, mit denen die Unterbrecherfeder gehalten werden, müssen in der Durchführung eine Isolierhülse haben, sonst könnte es hier zum Kurzschluss kommen. So wie die Schrauben drinstehen, bin ich nicht sicher, daß es diese Hülse gibt. Zur Verkabelung kann ich nur empfehlen, mit dem Schaltplan die Richtigkeit zu prüfen.
Gruß, Michael

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 961
Registriert am: 10.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#22 von tarzan , 09.04.2023 16:31

hallo Michael,

ich bin nicht ganz sicher was Du mit Hülsen meinst.
Die eine Unterlegscheibe steht arg weit raus, kann
man an dem Bild erkennen. Und die andere
Schraube steht viel zu schräg, da ist definitiv
Kurzschluß, wenn nicht dann kurz davor.
Ich vermute er hat die kleinen Scheiben vergessen,
die innen in das Loch der abgewinkelten Lasche gehören,
an denen die Kabel angeschraubt sind. Die Scheiben sind
nicht leitend und halten so die Schrauben mittig ohne
Kontakt.

grüßt
Frank

tarzan  
tarzan
Beiträge: 69
Registriert am: 07.11.2018


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#23 von Michael1342 , 09.04.2023 19:39

Hallo Frank,
Ja, ich meine die Scheiben oder Hülsen in der Mitte, die die Schraube mittig halten und isolieren. Original war das aus Pertinax. Natürlich kann man auch Kunststoff nehmen, aber es wird dort recht heiß. Die Kunststoffscheiben könnten weich werden.
Gruß, Michael

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 961
Registriert am: 10.01.2014


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#24 von Goggoboy , 11.04.2023 10:47

Hallo Zusammen,

danke für eure Antworten. An den Kontakten war ich nicht dran, die Dynastart lag so im Karton rum. Ich schau mal ob ich von der anderen Dynastart diese Teile übernehme. Der Kontakt stößt tatsächlich gegen das eine Gewinde - das sollte bei der alten Anlage aber okay sein, es ist ja bis zuletzt gefahren. Neue Kontakte habe ich auch noch.
Danke fürs drüber schauen, ich schrei wenns klappt oder klappert nochmal.
LG

 
Goggoboy
Beiträge: 12
Registriert am: 31.03.2022


RE: Dynastart zum Entfernen der Kurbelwelle

#25 von tarzan , 12.04.2023 23:44

Moin,

naja, aber wenn Du doch eh schon da in der
Gegend am Rumschreuben bist, was spricht
dagegen, die Gelgenheit zu nutzen und den
Mißstand in Ordnung zu bringen?
Da ist ja nix dabei und macht keinen
nennenswerten Umstand, odr?

F

tarzan  
tarzan
Beiträge: 69
Registriert am: 07.11.2018


   

350 ccm Goggo Spanien
Goggomobil in Baskablau...

Besuche uns bald wieder!
Hier gibt es schnell und zuverlässig fabrikneue Goggomobil-Ersatzteile
GOGGOMOBIL Homepage
disconnected Goggomobil-Live-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor
Datenschutz