Herzlich willkommen beim Goggomobil-Forum www.goggoforum.de
Hier koennt Ihr auf internationaler Basis ueber alles diskutieren, was Euch zum Thema Goggomobil interessiert.
Welcome to the international Goggomobil- Forum www.goggomobil.net, especially for all Goggo-friends from "overseas": Australia, New Zealand, the US, Canada, South Africa,Japan, Argentina, Costa Rica or wherever you may be. This is the place to discuss all Goggomobil related matters.
Bitte helft mit, dass dies ein -auch fuer Aussenstehende- interessantes und informatives, sachbezogenes Forum bleibt. Fuer private Plaudereien, Kochrezepte, Geburtstagsgedichte und Aehnliches nutzt bitte Eure privaten Kommunikationskanaele.
Gewerbliche Werbung ist nicht erwuenscht.

Frage zur Motorüberholung

#1 von Flori , 05.10.2014 11:26

Hallo in die fachkundige Runde,
Ich weiß nicht genau, ob das Thema hier richtig ist, oder doch besser in die Werkstatt gehört, aber ich schieß einfach mal los.
Ich habe nen 250er Motor ergattern können und möchte diesen als Ersatzmotor für mein kleines Cabriolet beiseite legen. Jetzt hab ich ihn erstmal komplett auseinandergebaut und feststellen können, dass seine Innereien einen ganz guten Eindruck machen. Nun habe ich alles fein sauber gemacht und wollte ihn wieder mit nem Komplettsatz neuer Dichtungen zusammenbauen, in der Hoffnung, dass er so schnell nicht gebraucht wird, aber man weiß ja nie wies kommt...
Nun kam mir der Gedanke, ist es sinnvoll jetzt neue Dichtungen einzubauen, wo er wohlmöglich erst in vielen Jahren zum Einsatz kommen wird? Nicht, dass die Dichtungen bis dahin wieder schlecht und undicht sind vom ganzen nichts-tun? Wäre ja schade um die Arbeit...

Was meint ihr dazu?

Mit zweitaktendem Gruß, Florian

Flori  
Flori
Beiträge: 27
Registriert am: 01.07.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#2 von Andy S. aus F. , 05.10.2014 13:23

mein 300er lag seit 1999 neu aufgebaut im Regal, seit letztem Jahr werkelt er nun in meiner Limo und ist pfurztrocken ... ;-)


=G=


hab zwar keine Ahnung, davon aber jede Menge ...

 
Andy S. aus F.
Beiträge: 188
Registriert am: 01.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#3 von KlausS , 05.10.2014 15:49

Hallo Flori,
bei mir werden Reservemotoren (egal ob 2- oder 4-Takt) erst vorm eigentlichen Benutzen mit Öl befüllt. Wodurch sollten die Dichtungen dann altern?
Also nur Mut. Gruß Klaus

 
KlausS
Beiträge: 124
Registriert am: 02.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#4 von Alexander Barnow , 06.10.2014 09:34

Noch ein kleiner Tipp:
Ich würde mir den Motor ,komplett mit Hinterachse fertig machen.

So braucht man im Ernstfall ,,nur`` das ganze Paket zu wechseln,und spart Zeit

Grus Alex


Macht viel freude,kost nicht viel-Lösung klar: Goggomobil

 
Alexander Barnow
Beiträge: 180
Registriert am: 01.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#5 von Michael1342 , 06.10.2014 16:33

Zum Lagern von Motor und Getriebe : mit Getriebeöl füllen, Zylinder, Kolben und Kurbelwelle mit Zweitaktöl gut ölen, Ein-und Auslassöffnungen verschließen, Kerzen einbauen, Getriebeentlüftung schließen und einmal im Monat den Motor auf den Kopf stellen, damit sich das Öl wieder verteilt. Außen mit WD40 schützen. So vermeidet man Standschäden.
Gruß, Michael

Michael1342  
Michael1342
Beiträge: 529
Registriert am: 10.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#6 von Arno SA , 08.10.2014 01:59

Motor wechseln, was geht denn schneller,
(abgesehen von Kabeln, Seilzuegen und Schaltstange loesen),

-Quertraeger (6 Schrauben) und 2 Kreuzgelenke loesen und wieder montieren, oder

-Quertraeger (4 Schrauben), Bremstrommeln abnehmen, Handbremsseile entfernen, Bremsleitungen abklemmen und verschliessen, Stossdaempfer loesen und das ganze wieder rueckwaerts, PLUS Bremsen entlueften und Bremsfluessigkeit nachfuellen......

...spart Zeit???...

Gruss,
Arno SA

Arno SA  
Arno SA
Beiträge: 241
Registriert am: 02.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#7 von KlausS , 08.10.2014 11:43

Bei mir geht´s am schnellsten: Ich steige einfach in meinen Ersatzgoggo ein und kann sofort losfahren (grins)
Gruß Klaus

 
KlausS
Beiträge: 124
Registriert am: 02.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#8 von Schlumpfi , 08.10.2014 12:52

Hallo Arno,

wenn du die Ankerplatten ab schraubst brauchst du die Bremse nicht zu entlüften.
Ansonsten geht Methode 2 schneller, da die Kreuzgelenke außen einfacher einzubauen sind
als am Fahrzeug - womöglich noch unter dem Goggo liegend - also ohne Hebebühne.

Ich bevorzuge Methode 2

Gruß ralf

 
Schlumpfi
Beiträge: 246
Registriert am: 01.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#9 von goggobiber , 08.10.2014 13:46

Hallo Schlumpfi,

mach´s Dir nicht zu schwer: Ankerplatten auch abbauen? Das sind 6 weitere Schrauben!
Der Einbau der Kreuzgelenklager geht wie von selbst, wenn man´s richtig macht: nur die beiden motorseitigen Lager ausbauen, zum Wiedereinbau die Zugstrebe hinten lösen (nur 1 achter Bolzen), damit die Achshälfte nur noch am Stoßdämpfer hängt. Jetzt lassen sich die Lager des Gelenkkreuzes prima einsetzen, auch im Liegen unter dem aufgebockten Heck über Kopf. Kann man notfalls bei "Rot" an der Ampel machen (na gut, ist leicht übertrieben;-).
Allen "Happy Schraubing" oder bis übermorgen auf der Veterama.


Das Leben ist zu kurz, um neue Autos zu fahren.

 
goggobiber
Beiträge: 466
Registriert am: 01.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#10 von Schlumpfi , 08.10.2014 16:13

... hört sich gut an Goggobiber!

Dann kann die Bremstrommel auch drauf bleiben und auch die Bremsschläuche bleiben dran...

Danke!

Gruß Ralf

 
Schlumpfi
Beiträge: 246
Registriert am: 01.01.2014


RE: Frage zur Motorüberholung

#11 von goggobiber , 08.10.2014 17:31

...geenaauuuh!


Das Leben ist zu kurz, um neue Autos zu fahren.

 
goggobiber
Beiträge: 466
Registriert am: 01.01.2014


   

Goggomobil Motoren aus Lloyd Produktion
Goggo aus Ennepetal

Besuche uns bald wieder!
Hier gibt es schnell und zuverlässig fabrikneue Goggomobil-Ersatzteile
GOGGOMOBIL Homepage
disconnected Goggomobil-Live-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor